Cusanus Geburtshaus: Der Weltstar aus Kues

Nikolaus von Kues war einer der ganz Großen der abendländischen Geschichte. Doch selbst in seiner Heimat wissen viele Menschen nur wenig über ihn. Dabei gibt es doch das Cusanus Geburtshaus, das vom Leben des Philosophen erzählt. 

 

Das Cusanus Geburtshaus am Nikolausufer.

Das Cusanus Geburtshaus am Nikolausufer.

 

Es ist ein auffälliges Haus, mit einem Zinnenkranz rings um das steile Dach steht es da. Eine Fahne flattert vor dem Schmuckstück am Nikolausufer. 

Hier, am Ortsausgang von Bernkastel-Kues, kam vor über 600 Jahren Nikolaus Cryfftz (Krebs) als Sohn eines steinreichen Schiffsbesitzers zur Welt. Wer genau hinguckt, entdeckt den Krebs im Wappen hoch oben an der Fassade.

Bekannt wurde er später als Nikolaus von Kues, latinisiert als Cusanus. Ein ganz Großer im Denken und auf der Bühne der Welt! 

Ein Museum im Cusanus Geburtshaus

Inzwischen wohnt Gerhard W. Kluth über den Zinnen des Hauses. Der gelernte Orgelbauer und freie Journalist organisiert hier Kunstausstellungen, Vorträge oder feine Konzerte. Vor allem kennt sich bestens aus mit Cusanus.

Zu dessen Zeit sah es hier allerdings noch anders aus. Denn um 1570 wurde das Haus auf den Grundmauern neu errichtet – und bröckelte über die Jahrhunderte vor sich hin.

 

Gerhard W. Kluth sieht aus dem Fenster des Cusanus-Geburtshaus.

Gerhard W. Kluth sieht aus dem Fenster des Cusanus-Geburtshaus.

 

In den 1970er Jahren konnte das Anwesen kurz vor dem Verfall von der Cusanus-Gesellschaft gerettet werden. Und beherbergt seitdem ein kleines Museum. 

Über eine Treppe geht’s hinauf in einen freundlichen Raum. Hier im Obergeschoss können Paare heiraten, er dient Bernkastel-Kues als Standesamt. Wertvolle Exponate stehen herum, Schautafeln berichten vom Leben des Cusanus. 

Gerhard W. Kluth lässt den früheren Hausbewohner lebendig werden. Für den Museumsleiter ist es eine Herzenssache, Besuchern das Wirken des größten Sohnes der Stadt näher zu bringen. 

Univeralgelehrter und Denker

Schon mit 15 Jahren ging Nikolaus zum Studieren nach Heidelberg, später nach Köln und an die Eliteuniversität für Kirchenrecht im italienischen Padua. 

Er liebte aber auch die Zahlen, beschäftigte sich mit Theologie – und avancierte zum bedeutendsten Philosoph der Frührenaissance. 

 

Eine Zeichnung von Cusanus.

 

So wie er hatte bislang noch niemand gedacht. Nikolaus hat Grenzen überschritten, die zu überschreiten in seiner Zeit sogar gefährlich sein konnte.

Der Freigeist stellte Autoritäten in Frage und das herrschende Weltbild auf den Kopf. Als Erster halt Cusanus die Unendlichkeit des Kosmos gelehrt! 

In genialer Vorahnung nahm er vorweg, was die großen Naturforscher lange nach ihm als exakte Theorie formulierten: „Die Erde kann nicht Weltzentrum sein. Sie kann also auch nicht ohne jede Bewegung sein.”

So steht es immerhin in seinem Hauptwerk „De docta ignorantia” (Von der gelehrten Unwissenheit), geschrieben 1440 . 

Während das geozentrische Weltbild noch als unumstößlich Wahrheit galt, wagte Nikolaus schon diesen unerhörten Gedanken.  

Kirchenmann und Reformer

Auf der anderen Seite war der Universalgelehrte aber auch ein mächtiger Kirchenmann. Ein Politiker und einer der großen Reformdenker an der Schwelle vom Mittelalter zur Neuzeit. 

Er arbeitete an Konsilien. Wurde Bischof, einziger deutscher Kardinal seiner Zeit und Stellvertreter des Papstes. Dabei hat er sein Leben lang um die Einheit der Kirche gerungen.

 

Das St. Nikolaus Hospital in Kues.

Das St. Nikolaus Hospital in Kues.

 

Seiner Heimatstadt bleibt er vor allem als großzügiger Spender in Erinnerung. Denn nach dem Tod seiner wohlhabenden Eltern gründete der Kardinal mit seinem Erbe ein Armenhospital.

Bis heute bietet das St.Nikolaus-Hospital in ununterbrochener Tradition alten Menschen Fürsorge und Unterkunft. Dafür hat der Stifter mit einer ausgeklügelten Satzung gesorgt, erklärt Gerhard W. Kluth und verweist auf das wertvolle Schriftstück aus dem Jahr 1458. 

 

Die Stiftungsurkunde des St.Nikolaus-Hospitals, ausgestellt im Cusanus Geburtshaus.

Die Satzung aus dem Jahr 1458.

 

In dem Stift, nicht weit vom Cusanus Geburtshaus entfernt, wird auch die riesige Bibliothek des Universalgelehrten verwahrt. 

In seinem Nachlass fand man auch einen arabischer Koran. Der Kardinal hat sich intensiv mit dem Islam beschäftigt,  was für einen Theologen sein Zeit höchst unüblich war.

Hätte man sich an Cusanus gehalten, wären der Menschheit die Greueltaten der Religionskriege womöglich erspart geblieben. Denn er stellte den Islam als Feind des Christentums in Frage und suchte nach Gemeinsamkeiten zwischen den Religionen.

Unterwegs in Europa

Cusanus durchquerte Deutschland, reiste nach Rom und Konstantinopel. Als wichtiger Botschafter des Vatikans hat der Kirchenmann Europa wirklich durchwandert.

 

Die Germania-Karte im Cusanus Geburtshaus.

Die Germania-Karte geht zurück auf Cusanus. Fotos (3): Jörg Haubrich

Deshalb geht eine der ältesten Landkarten von Mitteleuropa auf seine Zeichnungen zurück.

Gerhardt W. Kluth zeigt das Bild der Germaniakarte an der Wand im Museum. Zwischen Trier und Koblenz ist nur ein Ort eingetragen: Das kleine Dorf Kues. Die Heimat von Cusanus.

 

Info: Wo, was, wie teuer

Geburtshaus des Nikolaus von Kues 
Nikolausufer 49
54470 Bernkastel-Kues
www.nikolaus-von-kues.de

 

cusanuskeller

Geöffnet: Dienstag bis Samstag 11 bis 17 Uhr, sonn- und feiertags 11 bis 14 Uhr. Sonderöffnungszeiten nach Anmeldung unter 06531-2831 möglich.

Eintritt: 2,50 €, Jugendliche 1,50 €

 

 

Schon gesehen? 

Mosel 2.0 gibt es jetzt auch als Magazin!
Über 110 Seiten voller Geschichten, Tipps und Fotos vom Fluss.

mosel. Das Magazin für Entdecker
242 Flusskilometer mal anders erzählt

ISBN 978-3-943123-32-6
8,90 €, Gaasterland Verlag
Überall erhältlich, wo es Bücher gibt.

Mehr Infos hier.

 

Euch gefällt dieser Beitrag? Dann teilt ihn bitte – und folgt mir auf meiner Facebookseite!

 

Schreibe einen Kommentar