Axel Pauly in Lieser: Cooler Winzer, coole Weine

Rieslinge sind die Weine der Stunde – und an der Mosel werden sie gemacht. Die meisten Winzer freuen sich am „Ah” und „Oh” der Besucher. Zum Beispiel Axel Pauly in Lieser. Er empfängt zur Weinprobe in seiner nagelneuen Vinothek.

Axel Pauly vor seiner neuen Vinothek.

Axel Pauly vor seiner neuen Vinothek. Fotos: Chris Marmann

Bodenständig, innovativ und mit der Heimat verbunden. So kann man das Weingut Pauly in Lieser beschreiben.

Axel Pauly ist der Chef im Betrieb. „Einer der Aufsteiger des Jahres an der Mosel – im Auge behalten”, schwärmt der Eichelmann. Und der renommierte Weinführer Gault Milleau vergab längst die zweiten Traube.

Axel Pauly gehört zu der Winzer-Generation, die der typischsten deutsche Rebe mit frischen Ideen und handwerklichem Geschick weltweit eine sagenhafte Renaissance bescherten.

Winzer Axel Pauly

„German Riesling” wird in Oslo und London kredenzt, die Namen von Mosellagen finden sich auf Weinkarten von Spitzen-Restaurants in Tokio und New York. Großartig läuft’s für den Wein auch in Stockholm und Kopenhagen.

Die jungen Männer und Frauen, die in der Weinwelt seit Jahren zunehmend das Steuer übernehmen, sind exzellent ausgebildet, viele haben studiert.

Aus Weinbauern wurden Fachleute für Weinbau und Oenologie, Experten und Expertinnen für Internationale Weinwirtschaft. 

Und noch etwas unterschiedet sie von der früheren Generation: Ihre Reiselust, die Freude daran, Winzern in anderen Ländern über die Schulter zu sehen.

 

Axel Paulys neue Vinothek. Foto: Chris Marmann


Auslandserfahrungen sind bei den Winzerkindern inzwischen fast Standard. Viele kommen mit neuem know-how zurück in die elterlichen Betriebe, und räumen erst einmal Keller und Weinberg auf.

Sie experimentieren mit neuen Sorten, lassen originelle Etiketten entwerfen und schenken ihre Tropfen statt in Probierstuben in schicken Vinotheken aus.

Tradition und Innovation

Auch Axel Pauly hat sich in der Welt umgesehen. Nach der Lehre in der Pfalz und dem Rheingau zog es den umtriebigen Jung-Winzer nach Übersee.

Er arbeitete auf Weingütern in Kalifornien und klapperte die Höfe in Neuseeland ab; das Studium in Geisenheim führte ihn für ein Praktikum in die Deutsche Botschaft Stockholm. 

Seit 2004 war der Axel Pauly für den Keller verantwortlich, 2009 übernahm er das Gut von seinem Vater Rudolf. Großvater Peter, damals im Hauptberuf Moselfischer, hatte 1964 die ersten Flaschen mit eigenem Label abgefüllt.

Winzer Axel Pauly.

Weine zu machen mit regionaler Identität; leicht, gradlinig, mit Schiefer-Mineralität. Der Winzer setzt auf die Stärken seiner Heimat, all das, was die Weine aus den weltberühmten Steillagen so einzigartig macht.

Die Tradition ist ihm wichtig: „Erfahrungen werden von Generation zu Generation weitergegeben.” Vater Rudolf Pauly ist für die Pflege der 8 ha Weinberge zuständig.

Die Erfahrungen von Großvater Peter Pauly haben noch immer einen großen Einfluss auf die Weine. So ist die Familie, ebenso wie ihre Reben in der Steillage Lieserer Niederberg-Helden, mit ihrer Heimat tief verwurzelt.

Tradition heißt für Axel Pauly nun aber keineswegs, Althergebrachtes in Stein zu meißeln  – im Gegenteil. Im Weinberg, Keller und im Marketing forciert der junge Chef die konsequente Weiterentwicklung.

Viele Ideen resultierten aus seinen Wanderjahren. So wurde der Weinstil des Hauses hin zu mehr Frische und Frucht verändert.

Weine von Axel Pauly 

Geblieben sind aber die niedrigen, bekömmlichen Alkoholgehalte der Weine. Die auf den moseltypischen Schieferböden wachsenden Rieslinge baut er je nach Weinstil in Edelstahltanks und Eichenholzfässern aus.

Wein von Axel Pauly.

Dabei fallen die Namen einiger seiner Weine ebenso aus dem Rahmen wie seine vom typischen Moselschiefer umhüllte Vinothek: „Helden” für seinen Spitzenwein, „Purist” für seinen sehr trockenen und mineralischen Riesling, und für den Allrounder „Generations”. Weil ihn alle Pauly-Generationen im Weingut sehr schätzen. 

Alle drei sind auf der Flasche verewigt: Das neue Etikett zeigt nicht nur eine stilisierte Mosellandschaft – dreht man die Flasche um 90 Grad werden die Profile dreier Männer sichtbar: Großvater, Vater und Sohn.

 

Euch gefällt dieser Beitrag? Dann teilt ihn bitte – und folgt mir auf meiner Facebookseite!