Springiersbacher Hof: Ferien im Geschmacksparadies

Hinter historischen Mauern steckt ein Ort, der mitten ins Herz trifft: Der Springiersbacher Hof beherbergt ein Weingut mit Feriendomizilen, eine Destille und ein Café-Restaurant. Willkommen im Geschmacksparadies!

Springiersbacher Hof, Ediger

Auch Kater fühlen sich hier pudelwohl.

Wer an die Mosel denkt, der hat meist Weinberge und Ritterburgen vor Augen. Oder die Fachwerkdörfer, in deren Gassen man manchmal völlig vergisst, in welchem Jahrhundert man sich eigentlich gerade befindet.

Doch nur wenige haben die mittelalterlichen Abteihöfe der Klöster auf dem Schirm.

Eine besonders schöne Hinterlassenschaft der Mönche ist der Springiersbacher Hof in Ediger-Eller. In einer Region, die wie gemacht ist für das glückliche Leben. In Sichtweite steigt der Calmont empor, davor schlägt die Mosel einen Bogen wie mit dem Zirkel gezogen.

Springiersbacher Hof, Ediger

Der Springiersbacher Hof in Ediger. Foto:Weingut Borchert

Man muss allerdings etwas achtgeben, um diese Gastronomieperle nicht zu übersehen. Denn der Springiersbacher Hof versteckt sich unterhalb der Kirche mit ihrem glitzernden Turm.

Diesen Weinhof hatte das Kloster Springiersbach in der Eifel um 1300 als wirtschaftliches Standbein gegründet. Fortan wurde hier der Wein für die Augustiner Chorherren gemacht.

Doch mit Napoleons Truppen endete die Herrschaft der Kirche. Seit der Versteigerung 1803 befindet sich der Springiersbacher Hof in Familienbesitz.

Springiersbacher Hof, Ediger

Springiersbacher Hof, Ediger

Gabriele und Michael Borchert führen ihn nunmehr in der siebten Generation. Vor 20 Jahren haben die beiden die alten Mauern zu neuem Leben erweckt.

Aus dem heimeligen Barockgebäude, das die Mönche 1752 auf den Mauern des alten Weinguts bauten, wurde ein mediterran anmutendes Gasthaus mit Feriendomizilen. Mit einer eigenen Destille und einem charmanten Weincafé- Restaurant.

Springiersbacher Hof, Ediger

Springiersbacher Hof, Ediger

Schon das ganze Drumherum macht glücklich. Und dann schmeckt es auch noch wie bei Muttern – vielleicht sogar noch ein Stückchen besser. Die liebenswerte Gastgeberin kocht und backt alles selbst.

Man möchte sich reinlegen in das Rieslingsüppchen. Ganz zu schweigen von der Weinbergpfirsichtorte.

Weinbergpfirsich-Torte

Weinbergpfirsich-Torte

Springiersbacher Hof, Ediger

Gutes aus der Winzer-Küche

Der Besteller ist gleichzeitig die Spezialität des Hauses: Dabei werden unter dem Namen „Schiefer geht’s nicht!” auf einer Schieferétagère die versammelten Köstlichkeiten aus der Winzerküche serviert.

Passend dazu keltert Michael Borchert die famosen Rieslinge, die auf den Schieferböden im Calmont wachsen. Natürlich destilliert er auch die leckeren Edelobstbrände. 

Springiersbacher Hof, Ediger, Michael Borchert

Springiersbacher Hof, Ediger, Michael Borchert

Wer seinen Magenbitter nach einem überlieferten Klosterrezept probiert, der merkt, dass schon die Mönche damals wussten, was gut ist.

Ausgeschenkt und serviert wird im kopfsteingepflasterten Hofgarten. Ein Blütenzauber-Idyll mit lauschigen Eckchen und kleinem Swimmingpool. Hier ist das Leben so dolce, dass man am liebsten gar nicht wieder fortgehen will.