Zylinderhaus in Bernkastel-Kues: Stars auf Rädern

Über 100 Oldtimer, nostalgische Schaufenster voller Lebensgefühl und ein Restaurant. Das alles bietet das Technik-Museum Zylinderhaus in Bernkastel-Kues. Sogar im Fahrstuhl findet sich Originelles.

Zylinderhaus, Bernkastel, Oldtimer

Ein Oldtimer im Zylinderhaus.

Um wie Marty McFly in die 1950ger Jahre zu reisen, braucht man keinen gepimpten DeLorean. Einfach nur die Adresse vom Zylinderhaus ins Navi eingeben. Und der Flug führt geradewegs zurück in die deutsche Wirtschaftswunder-Zeit.

Museum für Oldtimer

Zwar erinnert das geklinkerte Haus an einen Getreidespeicher oder eine Fabrik von 1900. Doch die Leidenschaft von Museumsgründer und Auto-Narr Bernd Benninghoven reichte soweit, ein nagelneues Gebäude für seine bemerkenswerte Schau ans Kueser Moselufer zu setzen.

Bernkastel, Borgward-Isabella

Borgward-Isabella

Schon die Fassade ist interessant. Doch die Schönheiten, die dieses Haus beherbergt, stellen die originelle Architektur noch in den Schatten. Wie aus dem Ei gepellt steht dort der Borgward Hansa 1500. Ein echtes Luxusgefährt. Und dann erst die sagenhafte Isabella. Ein Traum von einem Automobil.

Rund 100 Oldtimer werden in der riesigen Halle präsentiert. Dabei handelt es sich bis auf wenige Ausnahmen um deutsche Fabrikate von den 1930er bis zu den 1970er Jahren. Beliebte Alltagsgefährten mit Seele. Meilensteine, die Autogeschichte schrieben. Zudem Raritäten, die man zuvor wohl noch nirgendwo zu sehen bekam.

Zylinderhaus, Bernkastel, Steyer

Ein Steyer

Natürlich fehlen nicht die Klassiker Opel, Mercedes und BMW. Alles da. Doch auf den drei Etagen kann man vor allem längst untergegangene oder in anderen Konzernen aufgegangene Marken bewundern.

August Horch im Zylinderhaus

Zum Beispiel den ersten Wagen mit Servolenkung von 1937. Einen Horch. Schon gewusst, dass August Horch aus Winningen an der Mosel stammte? Seine Automobile baute er allerdings in Zwickau.

Später gründete der Maschinenbauingenieur die Firma Audi. Das ist die lateinische Bezeichnung für Horch. Fun Fact: Tatsächlich hat der berühmte Auto-Pionier nie einen Führerschein besessen.

Zylinderhaus, Museum, Bernkastel, Mosel

Oldtimer im Zylinderhaus

Das älteste Modell im Museum ist ein DIXI 3/15 PS Typ DA 1 von 1928. Da steht aber auch der ersten Sportwagen aus Kunststoff. Ein DKW Monza aus den 1950er Jahren. 

Hier leuchtet ein feuerroter Karmann Ghia. Ein Prachtstück. Damals wurde er allerdings noch despektierlich Hausfrauenporsche genannt. In der Nachbarschaft wartet ein DKW F 4 Roadster mit Karosserie von Ihle (1934).

Zylinderhaus, Bernkastel, DKW-Roadster

Ein DKW-Roadster

Ein Anblick mit Seltenheitswert: Der Audi 225 Front Luxus Gläser Cabriolet (1937). Denn weltweit sollen gerademal sechs Exemplare existieren. Und natürlich haben auch knuffelige Isettas und Fahrzeug-Legenden aus den 1970er Jahren im Bernkasteler Zylinderhaus ihren Platz.

Spannende Automobilgeschichte

Dass die Automarke DeLorean heute Kult ist, liegt vor allem an dem Streifen „Zurück in die Zukunft”.  Doch filmreife Automobilgeschichte wird auch im Zylinderhaus erzählt. Zum Beispiel der Weg der „Auto-Union” zur Marke „Audi”. Spannend wie ein Krimi ist das.

Oldtimer, Horch

Horch: Von der Auto-Union zu Audi

Mindestens ebenso interessant: Das Wirken von Carl Borgward. Der Automobil-Mogul, der Hansa, Goliath, Borgward und Lloyd unter seinen Fittichen hatte. Im Museum erhält man einen prima Überblick über die Bremer Marken.

Schwer zu sagen, welches der Modelle in dem Museum das Schönste von allen ist. Allerdings kann man nicht nur Oldtimer und Motorräder sehen. Sondern auch im hauseigenen Restaurant mit Biergarten gut speisen. Und sogar im Fahrstuhl findet sich mit einer optischen Täuschung Originelles.  

Zylinderhaus, Bernkastel, Aufzug

Optische Täuschung im Aufzug

Und was erlebt man noch? Zum Beispiel eine durchaus attraktive Schrottplatz-Idylle. Zudem einen Campingplatz aus der Ära als die Deutschen erstmals mit Bullis in die Ferien düsten. Denn die Macher des Technik-Museums wollen auch den Alltag der Menschen in der Gründerzeit der Autos zu zeigen. Das ist ihnen ausgezeichnet gelungen.

Zylinderhaus zeigt Auto-Gründerzeit

Der Kleinwagen Prinz parkt an einer Ladenstraße mit Aral-Tankstelle, Apotheke und Kaffeerösterei. Lauter nostalgische Geschäfte mit Schaufenstern voller Lebensgefühlen.

Da sind mechanische Schreibmaschinen, die keinen Fehler verzeihen. Und die Auslage der Fahrschule erinnert an das Freiheitsversprechen in Form eines grauen Lappen.

Oldtimer-Museum, Bernkastel, Schrottplatz

Schrottplatz-Idylle

Man begegnet der aufdringlichen Karin Sommer, die der Hausfrau verkündet, dass ihr Kaffee nichts taugt. Ebenso unvergessen: Die patente Klementine, die selbst Buntes strahlend weiß wusch. 

Das gesamte Ambiente im Zylinderhaus beamt Besucher und Besucherinnen mitten in die Wirtschaftswunderjahre zurück. Man kann sich wie Marty McFly verlieren in Raum und Zeit. Nur diesen Schwebezustand, wie der DeLorean bei „Zurück in die Zukunft”, hat keines dieser wunderbaren Autos je geschafft. 

 

Zylinderhaus: Eintrittspreise, Öffnungszeiten

Adresse: Zylinderhaus, Adolf-Kolping-Straße 2, 54470 Bernkastel-Kues. Tel.: 06531 9737776
Öffnungszeiten: Dienstag – Samstag 10 – 18 Uhr;  Sonntag 10 – 17 Uhr
Eintritt: 12,50 €. Kinder von 6 bis 12 Jahren: 9 €, unter 6 Jahren frei
Restaurant: geöffnet Dienstag – Sonntag,  11.30 – 23 Uhr. Mit Mittagstisch. Speisekarte hier, Tel.: 06531 9721910

 

Schon gesehen

Mosel 2.0 gibt es auch als Magazin!
Über 110 Seiten voller Geschichten, Tipps und Fotos vom Fluss.

Mosel - Das Magazin für Entdecker, Cover

 

mosel. Das Magazin für Entdecker
242 Flusskilometer mal anders erzählt

ISBN 978-3-943123-32-6
8,90 €, Eifel Verlag
Überall erhältlich, wo es Bücher gibt.

Mehr Infos hier.

 

 

 

Euch gefällt dieser Beitrag? Dann teilt ihn bitte – und folgt mir auf meiner Facebookseite!