Was den Felsenweiher so besonders macht

Wer mystische Orte mag, sollte in der Gegend reichlich Zeit einplanen. Naturschönheiten wie die Teufelsschlucht haben die Felsenlandschaft bekannt gemacht. Doch ein Geheimtipp ist der geheimnisvolle Felsenweiher. 

Felsenweiher, Ernzen, Teufelsschlucht

Felsenweiher bei der Teufelsschlucht

Auf dem Ferschweiler Plateau geht es wundersam zu. Und das zugleich an mehren Orten. Wer die etwa acht mal vier Kilometer große Hochfläche in der Südeifel durchstreift, stößt auf Spuren der Kelten bis hin zu den Römern.

Vor allem Naturschönheiten haben die abenteuerliche Felsenlandschaft bekannt gemacht. Da ist etwa die abenteuerliche Teufelsschlucht mit den Irreler Wasserfällen. Oder auch der Dinopark, der Ausflügler in Scharen ins deutsch-luxemburgische Grenzgebiet lockt.

Schweineställe und Felsenweiher

Etwas weniger bekannt sind die sogenannten Schweineställe. Dabei handelt es um eine 300 Meter lange Schlucht, in die einst Schweinehirten ihre Tiere zum Übernachten brachten. Heute wandern Menschen staunend hindurch, denn die Region ist von einem gut ausbauten Wegenetz durchzogen.

Felsenweiher, Ernzen, Anlage

Blick von der Plattform auf die Anlage

Und dann ist da noch der geheimnisvolle Felsenweiher. Die kuriose Anlage befindet sich in Ernzen am Eingang zum Gutenbachtal, etwa 30 Autominuten von Trier und der Mosel entfernt. Er erstand in den 1830ger Jahren als geniales Zusammenspiel von Menschenhand und Natur.

Also fassten sie eine Quelle ein, um eine 300 Meter lange Wasserleitung zu legen. Dann gestalteten sie das Becken mit Treppen, Brückchen, Stegen und Bassins. Der Felsenweiher entstand. Nur mit der Karpfenzucht hat es wirtschaftlich leider nicht so recht geklappt.

Felsenweiher, Gutenbachtal, Plattform

Treppe zur Plattform

Allerdings sprach sich die Schönheit des Gewässers schnell herum. Deshalb wurde aus dem Felsenweiher ein beliebtes Ausflugsziel und ist es bis heute geblieben.

Inzwischen haben es sich Tiere in den zerklüfteten Wänden gemütlich gemacht. Auch für Konzerte dient der Weiher als romantische Kulisse. Von einer Plattform ist es möglich, von oben aufs Wasser hinunter gucken. In schattigen Nischen stehen Bänken zum Sitzen. Und wer Interessantes über den Felsenweiher hören will, muss nur an der Kurbel der Lauschstation drehen.

Infos für den Besuch

Felsenweiher, Ernzen, Steg

Ein Steg im Felsenweiher.

Anfahrt: Der Felsenweiher befindet sich in Ernzen beim Sportplatz am Eingang zum Gutenbachtal. Ab der Ernzener Kirche ist der Weg geschildert. Vom Parkplatz sind es dann nur noch wenige Minuten zu laufen.

Rundwanderweg: Am Wanderparkplatz Felsenweiher in Ernzen liegt der Startpunkt für den 17 Kilometer langen Felsenweg 6, der alles bietet, was das Wandern in der Gegend so reizvoll macht.

Ausflugstipp: Etwa 10 Autominuten entfernt liegt das luxemburgische Echternach. Ein Besuch der Innenstadt, des Doms und dem sagenhaft schönen Müllerthal lohnen sich allemal.

Euch gefällt dieser Beitrag? Dann teilt ihn bitte – und folgt mir auf meiner Facebookseite!