Römer an der Mosel: Diese 11 Römerbauten haben es in sich

Die Römer haben nicht gekleckert, sondern geklotzt. Entlang der Mosel finden sich Dutzende von Villen, Reste von Siedlungen, Kastelle und Kelteranlagen. Bei so vielen Sehenswürdigkeiten kann man schnell den Überblick verlieren. Hier sind 11 Römerbauten, die es in sich haben.

 

Porta Nigra, Römer, Trier

Das reiche Innenleben der Porta Nigra.

1 Prestigebau der Römer: Die Porta Nigra

Wahrzeichen der Stadt und weltberühmtes Aushängeschild der Mosel. Weltkulturerbestätte und eines der besterhaltenen römischen Stadttore überhaupt. Zweifelsohne ist die Porta Nigra die Sehenswürdigkeit Nummer 1 in Trier.

Allerdings längst nicht jeder weiß, welch kuriosen Wandel das Schwarze Tor seit der Antike erlebte. Denn ihre Geheimnisse gibt die Porta Nigra erst bei einer Besichtigung des Inneren preis. Nicht verpassen, es lohnt sich!

So spannend ist die Porta Nigra »

2 Schätze der Römer in Trier

Trier ist so reich an antiken Schätzen, dass man mehrere Tage braucht, um alle zu sehen. Immerhin sieben Römerbauten der Stadt stehen auf der Liste der Welterbestätten der UNESCO.

Kein Wunder, denn die Römer waren geniale Baumeister und Ingenieure.

Trier, Konstantin-Basilika, Aussichtspunkt, Petrisberg

Die Aussicht auf die Konstantin-Basilika in Trier

Da sind natürlich die Porta Nigra und die Römerbrücke. Auch die Konstantin-Basilika sowie die Thermen zählen dazu. Ebenso die Igeler Säule und das Amphitheater, das in seiner Gladiatorenschule Workshops für Gruppen bietet.

In der römischen Vergnügungsstätte lernen die Teilnehmer unter anderem aber auch, dass diese Kämpfe in der Antike alles andere als lustig waren. 

Die besten Sehenswürdigkeiten in Trier »

3 So lebten die reichen Römer: Villa Borg

Salve! Die römische Villa Borg zeigt wie man sich das Leben der reichen Römer an der Mosel vorstellen muss. Denn die rekonstruierte Villenanlage in Perl beherbergt ein Herrenhaus samt Römerbad und feinen Gärten.

Schlemmen wie die alten Römer gefällig? Lukullus sei Dank, kommen in der Taverne römische Speisen auf den Tisch. Und immer am ersten Wochenende im August wird ein großes Römerfest ausgerichtet.

Römische Villa Borg, Im Meeswald 1, 66706 Perl-Borg

4 Römische Villa Mehring

An der Römischen Weinstraße gehören die Villa Urbana in Longuich, der Römerkeller in Kenn und die Wasserleitung in Pölich zu den Sehenswürdigkeiten aus römischer Zeit.

Mitten im Wohngebiet in Mehring erzählt die Villa Rustica vom Alltag der römischen Siedler. Tatsächlich gehörte das teilweise wieder aufgebaute Gebäude wohl einst zu den prächtigsten Herrenhöfen im Trierer Land.

Die Reste des luxuriösen Fußbodenmosaiks sind zu sehen, genauso wie Wände aus schwarzem Marmor. Allein die Größe des Gebäudes mit circa 25 Räumen geben eine Ahnung vom Reichtum des römischen Besitzers. 

Frei zugänglich, Führungen von Ostern bis Oktober jeweils sonntags um 11.30 Uhr. In der Kirchheck, 54346 Mehring

5 Heiligtum der Römer auf dem Calmont

Bei Ausgrabungen haben Archäologen auf dem Calmont die Reste eines römischen Tempels gefunden. Deshalb steht nun auf dem höchsten Punkt des steilsten Weinbergs Europas ein rekonstruiertes Bergheiligtum. 

Calmont, Römer, Heiligtum

Heiligtum auf dem Calmont

Der Tempel stammt aus dem 2. bis 4. Jahrhundert nach Christus. So viel ist sicher. Doch welche Götter die Römer auf dem Calmont verehrten, ist nicht bekannt.

Jedenfalls haben die Erbauer bei der Wahl der Lage ein gutes Händchen bewiesen. Denn die Aussicht auf die Moselschleife zwischen Ediger-Eller und Bremm ist göttlich. 

Anfahrt von Bremm über die L 106 in Richtung Beuren. Dann auf das Schild „Gallorömische Höhenheiligtum” achten.

 

6 Kelteranlagen in Piesport und Erden

In der Gegend um Bernkastel-Kues haben schon die Römer im großen Stil Weinbau betrieben. Davon zeugen die vielen antiken Kelteranlagen. Zum Beispiel in Brauneberg und gegenüber von Erden, am Erdener Treppchen, oder in Maring-Noviand.

Doch die größte Kelteranlage trat in Piesport an der Mosel zutage. Prima restauriert funktioniert das Relikt aus dem 4. Jahrhundert noch heute. Wer beim Traubenpressen zusehen möchte, geht zum römischen Kelterfest Anfang Oktober.

 

7 Das Römerschiff Stella Noviomagi

Schon die Römer waren mit ihren Galeeren auf der Mosel unterwegs. Wer sich einen Eindruck davon machen möchte, dem sei ein Ausflug nach Neumagen empfohlen. Denn direkt bei der Tourist Information präsentiert das Museum Noviomagi archäologische Funde.

Doch vor allem liegt das originalgetreu rekonstruierte Weinschiff Stella Noviomagi vor Anker, mit dem man auf Moselreise gehen kann.

Info und Buchung: Touristinformation Neumagen-Dhron,
Römerstraße 137, 54347 Neumagen-Dhron. Tel: 06507 6555.

 

8 Kastell der Römer in der Burg Landshut

Die Burgruine Landshut in Bernkastel-Kues bekommt schon immer viel Besuch. Immerhin bietet ihr Bergfried eine tolle Aussicht über die Mosel. Der englische Maler William Turner hat sie gleich mehrmals gemalt.

Burg Landshut, Römer, Bernkastel, Restaurant

Die Burg Landshut in Bernkastel-Kues

Doch vor einigen Jahren kamen bei Sanierungsarbeiten zufällig die Reste einer Höhenbefestigung aus der Epoche Kaiser Konstantins zutage. 

Inzwischen wurde die Burg wunderbar saniert, um das römische Erbe in Szene zu setzen. Dabei herausgekommen ist ein Ausflugsziel mit Restaurant, das man jedem nur ans Herzen legen kann.

Die erstaunliche Verwandlung der Burg Landshut »

9 Römisches Mosaik in Nennig

Das unscheinbare Haus in der Römerstraße in Nennig hat es im Wortsinn in sich. Denn hinter der Fassade verbirgt sich der wohl bedeutendste Mosaikfußboden nördlich der Alpen.

Der restaurierte Steinteppich aus 3 Millionen Einzelsteinchen zeigt Gladiatoren-Kämpfe und Szenen dem Zirkus. Ein 160 Quadratmeter großer römischen Schatz!

Römische Villa Nennig, Römerstraße 11, 66706 Perl-Nennig

 

10 Doppelgrabkammer in Nehren

Im winzigen Ort Nehren befand sich wohl einst ein großer römischer Hof. Und weil die Fernsicht so wunderschön ist, ließen sich die Gutsherren im Weinberg begraben.

Römer, Grabkammer, Nehren, Mosel

Die Doppelgrabkammer in Nehren.

Die beiden Tempelchen wurden zwar rekonstruiert. Doch die Wandermalereien in der linken Grabkammer blieben tatsächlich im Original bis heute erhalten. Man kann sie durch ein Fenster in der Tür betrachten. 

 

11 Römer und Kelten auf dem Martberg

Zwar haben schon die Kelten auf dem Martberg bei Pommern eine Siedlung mit einem Bergheiligtum gebaut. Doch auch nach der römischen Eroberung behielt der Tempel zunächst seine Bedeutung.

Martberg, Römer, Kelten, Pommern

Rekonstruierter gallo-römischer Umgangstempel auf dem Martberg

Die mitunter kuriosen Ausgrabungsfunde werden heute im Stiftsmuseum von Treis-Karden gezeigt. Doch die rekonstruierte Tempelanlage auf dem Tafelberg ist ein attraktives Ausflugsziel geblieben.

Auf dem Berg bei den Göttern »

 

Schon gesehen

Mosel 2.0 gibt es auch als Magazin!
Über 110 Seiten voller Geschichten, Tipps und Fotos vom Fluss.

Mosel - Das Magazin für Entdecker, Cover

 

mosel. Das Magazin für Entdecker
242 Flusskilometer mal anders erzählt

ISBN 978-3-943123-32-6
8,90 €, Eifel Verlag
Überall erhältlich, wo es Bücher gibt.

Mehr Infos hier.

 

 

 

 

 

Euch gefällt dieser Beitrag? Dann teilt ihn bitte – und folgt mir auf meiner Facebookseite!