Bleidenberg: Mammuts, Aussicht und eine rege besuchte Kapelle

Kirchen sind nicht jedermanns Sache. Aber die Kapelle auf dem Oberfeller Bleidenberg ist ein ungewöhnlicher Ort. Man entdeckt: Kelten, Mammuts und den schönsten Blick auf die Burg Thurant.

Bleidenberg, Kirche, Oberfell

Vor der Wallfahrtskapelle auf dem Bleidenberg steht ein Pilgerstein.

Auf der Jagd nach den besten Aussichtspunkten an der Mosel, kommt man am Bleidenberg nicht vorbei. Denn von der Dreifaltigkeitskirche bietet sich der wohl schönste Blick auf die Burg Thurant. Liegt das Tal am Morgen noch im Nebel verhüllt, sieht es fast so aus, als würde das Gemäuer über dem Moseldorf Alken schweben.

Während der Thuranter Fehde im Mittelalter wurde die Burg von dem Plateau mit Bliden beschossen. Tatsächlich leitet sich der Name Bleidenberg von diesen damals gefürchteten, teuflischen Wurfmaschinen ab. Zwei Jahre lang haben die Trier und Kölner Truppen damit verbracht, die Pfälzer von der Thurant zu vertreiben und sollen dabei 3000 Fuder Wein getrunken haben.

Als Dank für den Sieg ließen die Erzbischöfe im Jahre 1248 die Kirche an der Stelle erbauen, wo zuvor eine frühromanische Marienkapelle stand.

Burg Thurant, Bleidenberg, Mosel

Blick auf die Burg Thurant

Rundweg zu Kelten und Mammuts

Heute führen dort die 22. Etappe des Moselsteigs und der Wanderweg Bleidenberger Ausblicke entlang. Doch tatsächlich sind schon Kelten und Römer über die Pfade gelaufen, auf denen wir heute gehen.

Denn wie Funde belegen, haben schon vor 800 000 Jahren Menschen auf dem Bleidenberg gelebt. Um die Geschichte sichtbar zu machen, wurde am Rand des Plateaus der rund neun Kilometer lange Rundwanderweg Zeitreise angelegt.

Am Wegesrand erheben sich stählerne Skulpturen und eine keltische Pfostenschlitzmauer. Man begegnet einem sechs Meter hoher Waldelefanten und einem Wollnashorn, die am Ufer der Urmosel gelebt haben könnten. Auch eine Lagerstätte des Homo Erectus, der Vorfahre des Homo sapiens, wurde mit Skulpturen nachempfunden.

Magische Bleidenberg-Kirche 

Wallfahrtskapelle, Bleidenberg, Mosel

Das Innere der Dreifaltigkeitskirche.

Doch die Hauptattraktion auf dem Bleidenberg ist seit jeher die Dreifaltigkeitskirche. Pilgernde auf dem Mosel-Camino holen sich am Altar den begehrten Stempel für den Pilgerpass ab. Zwar außen eher unscheinbar, lohnt sich ein Besuch der altehrwürdigen Wallfahrtskirche jedoch für alle. Denn mit ihren unverputzten Wänden und dem imposanten Dachstuhl-Gebälk, versetzt die Kapelle gefühlt ins Mittelalter.

Heute wird die Kirche für Gottesdienste und Konzerte, aber vor allem als Ziel für die Dreifaltigkeitsprozession der Oberfeller genutzt. Der steile als Klettersteig ausgeschilderteSieben-Fußfälle-Weg” führt ab Alken durch die Weinberge hinauf aufs Bleidenberg-Plateau. Doch auch die Anfahrt mit dem Auto ist möglich.

So kommt man hin: In Oberfell über die L 208 in Richtung Pfaffenheck. Etwa einen Kilometer nach dem Ortsausgang folgt rechts die Zufahrt zum Bleidenberg.